{} }
Zum Inhalt springen

Nach packendem Fernduell: eKiezkicker ziehen in die KO-Runde der VBL ein

Die Reise geht weiter! Das eFootball-Team des FC St. Pauli hat sich für die KO-Runde der Virtual Bundesliga Club Championship (VBL CC) qualifiziert. Nach den Gruppenspielen gegen den 1. FC Heidenheim (6:3), den VfL Bochum (4:4) und den VfL Wolfsburg (3:6) geht es für die Braun-Weißen als Gruppenzweiter am Sonntag (28.3.) im Halbfinale um die deutsche Klub-Meisterschaft weiter.

Mit viel Spannung haben die eKiezkicker dem Turnier entgegengeblickt. Schon im zweiten Jahr des Bestehens gelang es unserem eFootball-Team, sich für die VBL-Finalrunde zu qualifizieren. In den vergangenen Tagen hatten die Braun-Weißen fleißig trainiert, um sich bestmöglich auf die Gruppenphase vorzubereiten. In der ersten Partie trafen die St. Paulianer auf den 1. FC Heidenheim, Erol "Erol_96x" Bernhardt gewann seinen Schlagabtausch gegen Denis „Denis“ Müller mit 3:2, danach musste sich Mustafa "xMusti19" Cankal in seinem Einzel gegen Deniel "Denii10" Mutic trotz spätem Anschlusstreffer geschlagen geben (1:2). Im Doppel überzeugten Erol & Musti mit einer souveränen Vorstellung und holten einen 2:0-Erfolg.

Vor dem zweiten Gruppenspiel gegen Turniermitfavorit VfL Bochum hatten sich die Boys in Brown also eine gute Ausgangslage verschaffen. Das gelang auch Tom "FCSP Tom" Köst zunächst gegen Cihan "Cihan_Official" Yasarlar, nachdem er in Führung ging, sich dann aber doch noch mit 1:2 geschlagen geben musste. Das anschließende Xbox-Duell zwischen den beiden diesjährigen FUT Chamions Cup Siegern Musti und Ali "PredatorFIFA" Oskoui Rad war stark taktisch geprägt und endete torlos. Ein ähnliches Match lieferten sich die Kontrahenten auch im Doppel, doch kurz vor Schluss schlugen die Braun-Weißen nach einer Ecke zu und setzten sich mit 1:0 durch.

Vor dem letzten Spiel gegen den VfL Wolfsburg hatten die eKiezkicker den Einzug in die KO-Runde dann in der eigenen Hand. Dennoch wollten sich auch die in der Gruppe abgeschlagenen E-Wölfe im letzten Duell nochmal steigern. Bennet "Rohwaedder" Rohwedder bekam es mit dem erfahrenen Timo "Timox" Siep zu tun und unterlag selbigem mit 0:2. Dafür gelang es Musti die Partie auf der Xbox gegen Benedikt "BeneCR7X" Bauer per spätem Elfmeter mit 2:1 für sich zu entscheiden. Im letzten Doppel fiel also die Entscheidung per Fernduell zwischen Bochum, Heidenheim und St. Pauli, die Blitztabelle drehte sich während der Partien hin und her. Letztlich war es die Schützenhilfe der Heidenheimer, die dafür sorgte, dass auch eine 0:1-Niederlage gegen Wolfsburg für den Einzug in die KO-Runde reichte.  

Das Halbfinale findet dann am Sonntag (28.3.) um 11:45 Uhr statt, das Finale um 13:30 Uhr. Am späten Sonnabend werden die weiteren Halbfinalisten in der Gruppe B ermittelt, in der Top-Favorit Leipzig, die TSG Hoffenheim, der 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach aufeinandertreffen. Die Halbfinals werden dann morgen wieder live in der Konferenz auf twitch.tv/fcsp und fcstpauli.com übertragen, das Endspiel überträgt ProSieben Maxx.

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's