{} }
Zum Inhalt springen

Young Rebels Vorschau

+++ U19 empfängt den HSV +++ U17 hat Wolfsburg zu Gast +++ U16-Rückrundenstart gegen JFV Nordwest +++

FCSP U19 (10.) – Hamburger SV (4.)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

So., 26.2., 14 Uhr / NLZ Brummerskamp (Brummerskamp 46, 22457 Hamburg)

Auf einen wichtigen Sieg folgt das nächste wichtige Spiel. Derbytime für die U19 am Brummerskamp. Nachdem 3:1-Erfolg über Hannover 96 haben die Kiezkicker einen tollen Auswärtserfolg bei einer der besten Mannschaften der Bundesliga Nord/Nordost eingefahren. Die "Rothosen" sind auf einem ähnlichen Niveau einzuschätzen und deswegen sind die Braun-Weißen vor diesem Spiel natürlich besonders motiviert die drei Zähler zu erfighten. „Der Sieg in Hannover hat uns auch im Hinblick auf das Derby Kraft gegeben“, verrät U19-Cheftrainer Remi Elert vor dem Duell mit dem Stadtrivalen. „Wir haben den Gegner natürlich auch schon häufiger gesehen und man kennt sich ja auch untereinander.“

Deswegen sind die Braun-Weißen auch vor der breiten Qualität der Rothosen gewarnt, bei denen einige U19-Kicker zuletzt auch häufig bei der U21 in der Regionalliga Nord unterwegs waren. Dementsprechend müssen die Kiezkicker gespannt sein, mit welcher Elf ihr Trainer Daniel Petrowsky am Sonntag ins Rennen geht. Allerdings spielen die "Rothosen" deutlich lieber auf ihrer eigenen Anlage und fuhren Auswärts nur zwei ihrer acht Siege ein. Schon der Tabellenführer aus Berlin hat sich bei den Braun-Weißen schwergetan und mit einer solchen Vorstellung will die Elert-Elf auch den Stadtrivalen bespielen.

Immerhin bietet sich den Kiezkickern neben dem Titel „Derbysieger“ auch noch die Möglichkeit einen ordentlichen Satz in der Tabelle zu machen. Und dass in einem solchen Duell zweier Rivalen alles möglich ist, hat sich über die gesamte Fußballhistorie wohl schon mehrmals bewiesen. „Dieses Spiel ist natürlich ein ganz Besonderes und es kommt nicht auf die Tabellensituation und das ganze Drumherum an“, erklärt Coach Elert. „Das ist der Charakter eines solchen Derbys und wir kommen mit guter Stimmung und Vorfreude in die Begegnung und wollen mit gutem Selbstbewusstsein den Sieg einfahren.“

 


 

FCSP U17 (4.) – VfL Wolfsburg (8.)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

So., 26.2., 11 Uhr / NLZ Brummerskamp (Brummerskamp 46, 22457 Hamburg)

„Der Blick geht nach oben“, gab sich U17-Coach Timo Schultz nach dem 6:0-Kantersieg über Schlusslicht Niendorf für die restliche Saison optimistisch. Die Kiezkicker überzeugen Woche für Woche mit starken Leistungen und mussten sich nur in der Anfangsphase dieser Spielzeit häufig eine zu fahrlässige Chancenverwertung attestieren lassen. Aus der Winterpause sind die Boys in Brown aber sehr gut herausgekommen und haben sich mit zwei Siegen am Stück gegen TeBe Berlin (3:1) und dem angesprochenen 6:0 beim NTSV den vierten Platz gesichert. Ein weiterer Ansporn für die Schultz-Elf: Der Konkurrent aus dem Volkspark steht nur drei Zähler vor den Kiezkickern.

Mit einem großen Selbstvertrauen stehen die Braun-Weißen nun also vor dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. Die Niedersachsen stehen aktuell im Tabellenmittelfeld und wollen sich endgültig Luft auf die Abstiegsränge verschaffen. In der ersten Begegnung nach dem Jahreswechsel trennten sich die „Wölfe“ von Dynamo Dresden mit 1:1-Unentschieden. In der Fremde setzte der VfL bislang auf eine kompakte Defensive und verlor in neun Gastspielen nur dreimal. Die Braun-Weißen sind hochmotiviert ihre Erfolgsserie fortzusetzen und die Wolfsburger das vierte Mal in dieser Saison mit leeren Händen nach Hause zu schicken.

 


 

FCSP U16 (8.) – JFV Nordwest (5.)

B-Junioren Regionalliga Nord

Sa., 25.2., 14 Uhr / NLZ Brummerskamp (Brummerskamp 46, 22457 Hamburg)

Auch für die U16 soll es mit dem Heimspiel gegen den JFV Nordwest endlich in die Rückrunde gehen. Nachdem die Begegnung mit dem SV Eichede in der Vorwoche abermals witterungsbedingt abgesagt wurde, will die Elf von Malte Schlichtkrull nun auch gegen die starken Oldenburger überzeugen. Bislang überzeugten die Kiezkicker mit ihrer Ausgeglichenheit und mussten sich in 13 Partien erst dreimal geschlagen geben, kassierten nur zwanzig Gegentore (nur die Top Vier haben weniger kassiert) und stehen somit verdient auf einem Platz im Mittelfeld. Allerdings ist auch die Regionalliga Nord sehr ausgeglichen, sodass jeder Zähler wichtig für die letztliche Endplatzierung sein wird.

Aber Vorsicht! Der Gegner von der JFV Nordwest ist äußerst gefährlich und in der Fremde mit besonders großer Effektivität unterwegs. In ihren bisherigen fünf Gastspielen holten die Oldenburger vier Auswärtssiege und kassierten nur fünf Gegentreffer. Dadurch sind also kopakte Gäste aus Niedersachsen zu erwarten, die auf Fehler der Schlichtkrull-Elf lauern, um die entscheidenden Nadelstiche zu setzen. Aber auch die Boys in Brown haben sich bislang als unangenehmer Gegner entpuppt und sind in der Lage mit jedem Kontrahenten der Liga mitzuhalten. Am Sonnabend wollen die Braun-Weißen nun auch mit einem Erfolgserlebnis in die Rückserie starten.

 

(ms)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's