{} }
Zum Inhalt springen

U19 unterliegt trotz starker Vorstellung, U15 belohnt sich

Die U19 des FC St. Pauli hat in Leipzig eine knappe Niederlage hinnehmen müssen. Kurz nach dem Seitenwechsel brachte Emre Aslan die Platzherren per Strafstoß mit 1:0 in Führung (47.), ehe Fabrice Hartmann in der Nachspielzeit das spielentscheidende 0:2 erzielte (90.+1). Die U15 setzte sich dank der Tore von Tom Kankowski (16.), Nick Jähncke (58.) und Bjarne Fedkenhauer (62.) mit 3:0 gegen den TuS Komet Arsten durch. 

Leipzig - FCSP U19 2:0 (0:0)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Wie schon in der Vorwoche beim 2:1-Erfolg über den VfL Wolfsburg lieferte unsere U19 auch in Leipzig eine tolle Vorstellung. Die Kiezkicker bewiesen über ein tolles Kombinationsspiel und erarbeiteten sich immer wieder tolle Gelegenheiten. Dabei liefen die Boys in Brown mehrmals alleine auf den gegnerischen Kasten zu, doch sowohl Robin Meißner als auch Tom Protzek scheiterten an Leipzigs-Keeper Toni Stahl.

Zwischenzeitlich gingen die Hausherren in Führung, nachdem Emre Aslan einen Foulelfmeter verwandelte (47.). Der Spielverlauf war zu diesem Zeitpunkt auf den Kopf gestellt und die Braun-Weißen liefen in der Folge weiterhin unermüdlich an. In der Schlussphase warfen die Braun-Weißen alles nach vorne und drückten vergeblich auf den 1:1-Ausgleichstreffer. Stattdessen fuhren die Sachsen einen Konter und entschieden die Begegnung durch Fabrice Hartmann, der schon in der Vorwoche im U17-Duell den St. Paulianern den Knockout in der Nachspielzeit verpasste (90.+1).

Cheftrainer Remi Elert: „Beide Mannschaften haben sich heute ein intensives Spiel geliefert, in dem das bessere Team am Ende verloren hat. Wir haben über die reifere Spielanlage verfügt und uns mehrere große Möglichkeiten herausgespielt. Insgesamt haben wir ein sehr gutes Auswärtsspiel bestritten, ohne leider den Punkteertrag dafür mitzunehmen. Das ist der einzige Vorwurf, den ich meiner Mannschaft nach dieser Begegnung machen kann.“

 

FCSP U19

Schmidt – Wieckhoff (85. Wieckhoff), Münzner, Viet (64. Conteh), Meißner, Protzek (64. Coordes), Santos Teixeira, Nadj, Becker (80. Lenz), Frahm, Kuyucu

Cheftrainer: Remi Elert

 

Tore: 1:0 Aslan (48.), 2:0 Hartmann (90.+2)

Schiedsrichter: Pascal Wien

Zuschauer: 133

 


 

FCSP U15 - TuS Komet Arsten 3:0 (1:0)

C-Junioren Regionalliga Nord

 

Die U15 hat sich endlich für ihre tollen Leistungen in den Vorwochen belohnt. Mit dem 3:0-Erfolg über den TuS Komet Arsten feiern die Kiezkicker ihren zweiten Saisonsieg. Die Boys in Brown übernahmen die Kontrolle über die Partie von der ersten Minute an und erspielten sich klare Feldvorteile. Dadurch gingen die Braun-Weißen absolut verdient in Führung, nachdem Tom Kankowski aus zwölf Metern einen tollen Spielzug über Julius Bröhl und Ron David Borgmann erfolgreich vollendete (16.).

Nach dem Seitenwechsel legte der eingewechselte Nick Jähncke nach einer tollen Kankowski-Hereingabe nach (58.) und Bjarne Fedkenhauer machte den Deckel mit einem platzierten Pike-Schuss drauf (62.). Im Defensivverbund agierten die St. Paulianer äußerst kompakt, sodass die Gäste kaum gefährlich vor das Tor kamen. Lediglich nach einem Eckball trafen die Gäste aus Bremen den Querbalken und gefährdeten nie einen hochverdienten braun-weißen Heimsieg.

Cheftrainer Baris Tuncay: „Wir waren heute die klar bessere Mannschaft und haben das Spiel völlig verdient gewonnen. Allerdings haben wir heute nicht die Leistung abgerufen, mit denen es in den Vorwochen nicht für Zählbares gelangt hat. Deswegen bin ich auch für meine Mannschaft froh, dass wir uns heute belohnt haben. Am Ende hätten wir einige Umschaltaktionen noch präziser ausspielen und höher gewinnen können.“ 

 

FCSP U15

Boz – Oti, Buhr, Bröhl (63. Krivoscheev), Buskies, Güner (47. Jähncke), Sommer (56. Weymar), Fedkenhauer, Borgmann (60. Borrero), Kukanda, Kankowski

Cheftrainer: Baris Tuncay

 

Tore: 1:0 Kankowski (16.), 2:0 Jähncke (58.), 3:0 Fedkenhauer (62.)

Schiedsrichter: Marc Schenke

Zuschauer: 50


 

(ms)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's