{} }
Zum Inhalt springen

1:2 gegen Werder II: U23 verliert trotz großem Aufwand

Die U23 hat sich am 28. Spieltag der Regionalliga Nord nicht mit Zählbarem belohnen können. Vor 270 Zuschauern im Edmund-Plambeck-Stadion trennten sich die Kiezkicker mit einer 1:2-Niederlage vom SV Werder Bremen II. Der Anschlusstreffer von Damir Bektic (47.) langte nicht mehr um die Treffer von Joshua Bitter (37.) und Isiah Young (44.) zu egalisieren.

Mit einer ordentlichen Unterstützung aus dem Profikader traten die St. Paulianer das Heimspiel gegen den die Bremer an. Dementsprechend waren auch die Ränge im Edmund-Plambeck-Stadion mit u.a. Cheftrainer Markus Kauczinski und Sportchef Uwe Stöver prominent besetzt. Mit Svend Brodersen, Marc Hornschuh, Kevin Lankford, Brian Koglin und Yiyoung Park stand ein Profi-Quintett im Regionalliga-Kader. Auf der anderen Seite standen SVW-Coach Sven Hübscher neben seinem ambitionierten Repertoire auch Angreifer Aron Johannsson zur Verfügung.

Die Gäste übernahmen auf dem Platz auch den Ballbesitz und waren das feldüberlegene Team. Gleichzeitig lauerten die Kiezkicker darauf, den einen oder anderen Nadelstich zu setzen. Auf beiden Seiten ergaben sich durch die beiden Ansätze zunächst nur Halbchancen. Dann setzte sich Joshua Bitter im Duell mit Christian Viet durch und schloss mit einem Linksschuss aus spitzem Winkel zielgenau ab (37.). Kurz danach holte Werder zum Doppelschlag aus, nachdem Isiah Young eine Beste-Flanke über die Linie drückte (44.). Von dem Rückschlag erholten sich die St. Paulianer in der Halbzeit und kamen mit frischem Schwung aus der Kabine zurück. Die Braun-Weißen stellten auf einigen Positionen um und agierten in der Folge aus einer Viererkette.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es keine zwei Zeigerumdrehungen und Damir Bektic erzielte nach einer Hereingabe von Brian Koglin den 1:2-Anschlusstreffer (47.). In der Folge entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, bei dem beide Teams zu guten Möglichkeiten kamen. Für Bremen scheiterten Young (48.) und Jonah Osabutey (70.), auf braun-weißer Seite verpassten Viet (55.) und Niklas Hoffmann den Ausgleich (59.). In der Schlussphase drückten die Kiezkicker auf den Ausgleich, doch Hoffmann (87.), Theodor Bräuning (88.) und Sirlord Conteh (90.+1) scheiterten in aussichtsreichen Positionen.

"In der ersten Halbzeit wollten wir gegen eine spielstarke Mannschaft erstmal defensiv gutstehen. Im Abwehrverhalten kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben selber drei oder vier Nadelstiche gesetzt, das aber schlecht ausgespielt und die falschen Entscheidungen getroffen. In der Halbzeit haben wir umgestellt und wurden gleich belohnt. Wir haben dann mutig nach vorne gespielt und einige Chancen gehabt, um den Ausgleich zu erzielen. Für diesen Auftritt hätten wir uns belohnen müssen und nun müssen wir sehen, dass wir gegen die nächsten Gegner punkten", resümierte Cheftrainer Joachim Philipkowski.

 

FCSP U23

Brodersen (46. Barkmann) – Hoffmann, Hornschuh, Koglin – Bednarczyk, Lee (76. Bräuning), Bektic, Viet – Lankford, Park – S. Conteh

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

SV Werder Bremen U23

Dos Santos – Bitter, Rieckmann, Vollert, Beste – Wagner, Groß – Barry (69. Schumacher), Canbaz, Young – Johannson (59. Osabutey (76. Ronstadt))

Cheftrainer: Sven Hübscher

 

Tore: 0:1 Bitter (37.), 0:2 Young (44.), 1:2 Bektic (47.)

Gelbe Karten: Park, Lee, Koglin / Ronstadt

SR: Markus Büsing

Zuschauer: 270

 

(ms)

Foto: Gabriel Gabrielides

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's