{} }
Zum Inhalt springen

U17 verliert nach zweifacher Führung in Bremen - U15 siegt zum Jahresabschluss

+++ U19 mit Meister Wolfsburg auf Augenhöhe +++ U17 verliert nach zweifacher Führung in Bremen +++ U16 kassiert empfindliche Pleite in Wolfsburg +++ U15 geht mit Sieg über Lübeck in die Winterpause +++

FCSP U19 - VfL Wolfsburg 2:3 (1:2)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Mit einer viertelstündigen Verspätung begann die Partie, in der sich die St. Paulianer sichtlich einiges vorgenommen hatten. Ausgerechnet Max Brandt brachte die Kiezkicker schließlich auch in Führung, der erst im Sommer aus der Autostadt an die Elbe gewechselt war (13.). Anschließend erarbeiteten sich die Boys in Brown einige Halbchancen, bei denen sie durchaus einen weiteren Treffer verpassten. Die Wolfsburger schlugen hingegen im Stile einer Spitzenmannschaft zurück. Enrique Pereira da Silva, der Rechtsverteidiger der Jungwölfe, war der Aktivposten der Grün-Weißen und an allen Gästetoren beteiligt.

In nur zwei Minuten bogen Pereira da Silva und seine Teamkollegen den Spielstand um, nachdem das Leder zunächst an den Querbalken klatschte und von Torwart Louis Jacobs, bei dessen Pflichtspieldebüt, über die Linie kullerte (32.). Kurz danach bediente Ex-Rothose Pereira da Silva Sturmspitze Lenn Jastremski, der am ersten Pfosten seine Kaltschnäuzigkeit bewies (34.). Nach dem Seitenwechsel trug sich der 17-Jährige selbst in die Torschützenliste ein und sorgte für die Vorentscheidung (57.).

Die Elf von Cheftrainer Timo Schultz stemmte sich jedoch weiterhin gegen die Niederlage und brachte den Favoriten mit Angriffspressing in die Bredouille. Nach einer Hereingabe vom rechten Flügel war Sascha Voelcke zur Stelle, der das Spielgerät mit der linken Innenseite im Kasten unterbrachte (64.). Kurz danach hatten die Gäste Glück, dass der bereits gelbvorbelastete Ivan Sarcevic für ein taktisches Vergehen nicht die Ampelkarte sah (69.). Dadurch mussten die Boys in Brown bei personellem Gleichstand auf den Ausgleich drängen, doch ließen häufig die letzte Durchschlagskraft vermissen. In der letzten Minute sah FCSP-Kapitän Franklin Weber noch für ein Foulspiel die Gelb-Rote Karte (90.). Letztlich überstand der amtierende Staffelmeister die vierminütige Nachspielzeit und bleibt im Spitzentrio der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost mittendrin.

"Für uns war das Spiel heute ein Test: Am ersten Spieltag waren wir klar unterlegen und eigentlich chancenlos. Vor dem Spiel habe ich zu den Jungs gesagt, dass wir vier Monate gut gearbeitet haben und der Abstand zu Wolfsburg nicht mehr groß ist, wenn er überhaupt noch da ist. Das haben wir bestätigt. Mit dem Spiel selber bin ich daher zufrieden, auch wenn das Ergebnis nicht passt. Gerade über die Flügel haben wir uns gute Möglichkeiten erspielt. Das muss der Weg sein. Wenn wir an die Art und Weise anschließen können, werden wir eine gute Rückrunde spielen", resümierte Cheftrainer Timo Schultz.

 

FCSP U19

Jacobs – Rudat (46. Djalo), Münch, F. Weber – Grosche, Roggow, Flach, Oelkers (84. Schütt) – Brandt (69. Akame), Voelcke – Dursun

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 1:0 Brandt (13.), 1:1 Jacobs (32., ET), 1:2 Jastremski (34.), 1:3 Pereira da Silva (57.), 2:3 (64.) Voelcke

Gelb-Rote Karte: F. Weber (90., wiederholtes Foulspiel)

SR: Jannik Schneider

Zuschauer: 72

_____

 

Werder Bremen - FCSP U17 4:2 (1:1)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Mit einem sehr guten Auftritt hat die U17 den Meisterschaftsanwärter SV Werder Bremen an den Rand einer Niederlage getrieben. Im ersten Durchgang spielten vor allem die St. Paulianer, die sich ein deutliches Chancenplus erarbeiteten. Schließlich gelang es den Kiezkickern nach einem Angriff über die linke Seite über Nathanael Kukanda, dessen Hereingabe geblockt wurde, ins Gegenpressing zu kommen. Das Spielgerät landete bei Igor Matanovic, der mehrere Gegenspieler stehenließ und eiskalt vollstreckte (14.). Anschließend verpassten die Braun-Weißen eine deutlichere Führung und mussten stattdessen nach einem individuellen Fehler den Ausgleich durch Davis Asante hinnehmen (37.).

Nach dem Seitenwechsel gewannen die Boys in Brown über ein mutiges Angriffspressing die Kugel. Matanovic stibitzte den Bremern das Leder am Elfmeterpunkt, umkurvte Keeper Louis Lord und brachte die Kugel überlegt am grätschenden Verteidiger vorbei (44.). Dennoch reichte ein bis dahin starker Auftritt nicht für Zählbares, weil die Braun-Weißen die Führung zu einfach wieder hergaben. Mikail Polat glich per Strafstoß aus (49.) und die Kiezkicker verloren ihren spielerischen Faden. Dadurch schlug Bremen zu und entschied das Spiel durch die Tore von Eickhoff (58.) und Asante (63.). Eine bittere Niederlage, weil auch bei diesem Spitzenteam wieder viel mehr drin war.

"Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt, in der wir nichts zulassen, außer einem individuellen Fehler, der dann zum Gegentor führt. Selber haben wir vier, fünf Mal das 1:0 und später dann das 2:0 auf dem Fuß, wo ihr Keeper gut hält oder wir zu kompliziert gespielt haben. Nachdem Werder dann in Führung geht, verlieren wir unseren Faden. Das zieht sich durch unsere Saison. Wir schaffen es nicht mental im Spiel zu bleiben und unser Spiel durchzubringen", kommentierte Cheftrainer Malte Schlichtkrull die vermeidbare Niederlage.

 

FCSP U17

Boz – Mohr, Buhr (58. Becker), Fichtner, Kukanda (62. Fazlija), Jessen, Steiger Borrero (74. Düwel), Kankowski, Matanovic, Weymar, Jähncke (62. Güner)

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 0:1 Matanovic (14.), 1:1 Asante (37.), 1:2 Matanovic (44.), 2:2 Polat (49.), 2:3 Eickhoff (58.), 2:4 Asante (63.)

SR: Maximilian Nie-Hoegen

 

_____

 

VfL Wolfsburg - FCSP U16 8:1 (5:1)

B-Junioren Regionalliga Nord

 

Einen rabenschwarzen Nachmittag erwischte unsere U16, die am Sonnabend beim VfL Wolfsburg zu Gast war. Die Kiezkicker traten die Auswärtsreise zu den Niedersachsen eigentlich mit breiter Brust an, nachdem sie noch in der Vorwoche mit 2:1 bei Werder Bremen triumphierten. Allerdings gelang es den Braun-Weißen nicht an diese Leistung anzuknüpfen und war häufig zu weit weg von den Gegnern. Das einzige Highlight der ersten 40 Minuten setzte Tom Sanne, der nach einem Foul an Maximilian Baafi einen Freistoß direkt verwandelte (25.) und zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzte.

Gleichzeitig erwischten die Grün-Weißen jedoch einen hervorragenden Nachmittag und schlugen im ersten Durchgang durch Felix Brunner (6., 31.), Davis Boateng (22.) und Sean Busch (32., 40.) fünf Mal zu. Nach der Pause waren die St. Paulianer zwar wesentlich besser in der Begegnung und erspielten sich einige gute Möglichkeiten. Dennoch traf wie schon zuvor nur der VfL, der durch Boateng (41.), Matthew Meier (71.) und Jannick Wolter (78.) den Boys in Brown eine 1:8-Abreibung verpasste.

"Das komplette Zweikampfverhalten war heute ausschlaggebend. Das zweite Gegentor war bezeichnend, wo der Ball nach einer Flanke von außen drei Mal im Strafraum aufspringen kann, bevor das Tor fällt. In der esten Halbzeit hatten wir kaum Chancen, weil uns komplett der Mut gefehlt hat. Was uns gegen Bremen stark gemacht hat, haben heute fast alle vermissen lassen. Wir hatten nach dem Anschlusstor eine kurze Phase, in der wir viel Ballbesitz hatten, dann aber zu hektisch geworden. In der zweiten Halbzeit haben wir offensiv nach vorne gespielt und hatten auch etliche Chancen. Das Spiel haben wir aber in der ersten Halbzeit verloren", sagte Cheftrainer Benjamin Olde.

 

FCSP U16

Rieseler – E. Aktürk, Appe, Gerland, Hinz, Richert, Skrijelj, Hansow, Vörtmann, Baafi, Sanne

Cheftrainer: Benjamin Olde

 

Tore: 1:0 Brunner (6.), 2:0 Boateng (22.), 2:1 Sanne (25.), 3:1 Brunner (31.), 4:1 Busch (32.), 5:1 Busch (40.), 6:1 Boateng (45.), 7:1 Meier (71.), 8:1 Wolter (78.)

SR: Magnus Wehmann

_____

 

FCSP U15 - VfB Lübeck 3:0 (2:0)

C-Junioren Regionalliga Nord

 

Zum Abschluss des Jahres stand für die U15 ein kleines Sechs-Punkte-Spiel auf dem Programm. Mit einem Sieg wollten die Kiezkicker den Vorsprung auf einen Abstiegsplatz auf elf Punkte ausbauen, anstatt das das Polster auf fünf Zähler schmilzt. Die St. Paulianer erwischten einen guten Nachmittag und drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Deswegen bogen die Braun-Weißen auch folgerichtig in der Anfangsphase auf der Siegerstraße ab. Nach einer Ecke schaufelte Luis Jahraus den Rebound wieder ins Zentrum, wo Ruben Kolbusa die Kugel einnickte (9.).

Nur sechs Zeigerumdrehungen später bediente Eric Moreira da Silva mit einem Schnittstellenpass Piet Scobel, der von der Strafraumkante vollstreckte (15.). Nach dem Seitenwechsel machten die Boys in Brown den Deckel dann drauf, indem Jahraus zum 3:0 einnetzte (59.). In der Folge erarbeiteten sich die St. Paulianer weitere exzellente Gelegenheiten und verpassten einen deutlicheren Erfolg. Dennoch können die Kiezkicker mit einem positiven Gefühl in die Winterpause gehen.

"Das Spiel stand ein bisschen im Zeichen eines guten Abschlusses, aber auch im Zeichen des Neuanfangs, weil es das erste Spiel der Rückrunde war. Wir wollten die Handlungsziele, die wir definiert haben, abarbeiten. Das haben wir individuell und als Mannschaft zum gri0en Teil sehr gut hinbekommen. Wir haben gut und sauber verteidigt, sehr gute und kreative Momente nach vorne gehabt. Am Ende müssen wir vielleicht noch höher gewinnen, wir nehmen das 3:0 aber mit und sind darüber sehr glücklich", freute sich Cheftrainer Benny Hoose.

 

FCSP U15

Jendrzej – Weiser (68. Hüneburg), Radähl, Addai, Dahaba – Rob. Seibt – Scobel (63. Rabenda), Stöhr (46. Jovanovic) – Jahraus – Kolbusa, Moreira da Silva (68. Akugue)

Cheftrainer: Benny Hoose

 

Tore: 1:0 Kolbusa (6.), 2:0 Scobel (15.), 3:0 Jahraus (59.)

SR: Robin Stahs

Zuschauer: 50

(ms)

Foto: Marius Jendrzej

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's