{} }
Zum Inhalt springen

Flach und Matanovic nach Länderspielreisen: "Das sind Spiele, die im Kopf bleiben"

Es ist eine große Auszeichnung für einen Fußballer, für eine Nationalmannschaft nominiert zu werden. Leon Flach (U19) und Igor Matanovic (U17) haben Anfang Januar mit der US-Auswahl, bzw. mit dem DFB-Nachwuchs großartige Erfahrungen machen dürfen. Zwischen Florida, La Manga und Brummerskamp.

Mit einer kleinen Weltreise startete für Leon Flach das neue Jahr. Ein neues Kapitel in seiner Laufbahn begann in Bradenton, Florida. An einer gigantischen Anlage am Golf von Mexiko. Zum ersten Mal war Flach für die U20-Nationalmannschaft der USA nominiert worden und arbeitete vom 7. bis 19. Januar intensiv mit seinen neuen Teamkollegen zusammen. "Ich habe mich schnell wohlgefühlt, weil wirklich alle super offen gewesen sind", verrät Flach, der hinzufügt: "Wir sind in den zwölf Tagen als Mannschaft zusammengewachsen."

Der 18-Jährige bestritt bereits zwei Länderspiele für den DFB-Nachwuchs, doch aufgrund seines Geburtsorts in Humble (Texas) darf er auch für die US-Teams auflaufen und feierte sein Debüt. "Die beiden Länderspiele gegen Mexiko waren für mich zwei absolute Höhepunkte. Das sind Spiele, die im Kopf bleiben", sagt Flach, der einmal als Linksverteidiger und einmal als zentraler Mittelfeldspieler eingesetzt wurde. "Ich kann auf beiden Positionen spielen und fühle mich auf beiden wohl."

Leistungsträger in der U19: Leon Flach wird entweder als Linksverteidiger oder zentraler Mittelfeldspieler eingesetzt.

Leistungsträger in der U19: Leon Flach wird entweder als Linksverteidiger oder zentraler Mittelfeldspieler eingesetzt.

Durch die beiden Begegnungen konnte sich auch Anthony Hudson, der Trainer der Auswahl, ein Bild von seinem Kader machen. Hudson übernahm erst unmittelbar vor dem Start des Trainingslagers und setzte auf viel Kommunikation. "Er hat mit jedem von uns ein Individualgespräch geführt", sagt Flach. "Er hat uns viel Feedback gegeben und ist ein super offener Typ. Im März findet das nächste Trainingslager in Portugal statt und ich würde mich sehr freuen, wenn ich dafür eine Einladung bekomme."

Eine vergleichsweise nicht so weite Reise trat unser U17-Stürmer Igor Matanovic an. Aber auch ihn zog es für den Lehrgang der DFB-U17-Nationalmannschaft ins Ausland, nämlich nach Spanien (La Manga). Neben den Profivereinen von Bayer 04 Leverkusen, dem FC St. Gallen und dem FC Utrecht ging's auch für die Auswahl von Cheftrainer Christian Wück vom 3. bis 14. Januar an die spanische Mittelmeerküste. "Das war jetzt das erste Mal für mich und es lief echt gut", sagt Matanovic, der zuvor seine Berufungen drei Mal verletzungsbedingt absagen musste. "Der Trainer hat mir gesagt, dass er mit mir zufrieden war."

In der B-Junioren Bundesliga machte Matanovic mit einer tollen Torquote auf sich aufmerksam. Für seine neun Saisontore brauchte der Mittelstürmer gerade einmal 375 Minuten. Darüber verdiente er sich bei der deutschen U17-Nationalmannschaft bei den Spielen gegen Valencia (1:3) und die deutsche U16-Auswahl (2:4) sein Debüt in der Wück-Elf. "Es ist für uns auch eine Bestätigung für so große Länder auserwählt zu werden", erklärt Matanovic. "Für mich waren alle Tage wunderschön und ich erinnere mich an jede einzelne Minute."

Immer heiß auf das nächste Tor: Igor Matanovic erzielte neun Saisontore in nur 375 Minuten.

Immer heiß auf das nächste Tor: Igor Matanovic erzielte neun Saisontore in nur 375 Minuten.

Für Roger Stilz, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, geht es bei diesen Einladungen nicht nur um Fußball: "Der Aspekt der Persönlichkeitsentwicklung ist für mich fast noch wichtiger. Igor und Leon haben in einem neuen Umfeld, mit neuen Kollegen und mit neuen Einflüssen zurechtzukommen. Das prägt immer. Und soll nicht zuletzt für sie selbst Ansporn sein, sondern auch für die Teamkollegen im NLZ."

In der U14 lief Matanovic auf einem Vierländerturnier für Kroatien auf, konzentriert sich aber nun auf die DFB-Auswahl. "Wenn du hier dabei bist, möchtest du auch weitere Einladungen bekommen", schwärmt der Youngster. "Im Februar steht erst der Algarve-Cup, Ende März dann die EM-Qualifikation auf dem Plan. Da hoffe ich dabei zu sein."

Sowohl Matanovic als auch Flach haben bereits einen Profivertrag beim FC St. Pauli unterschrieben. "Ich freue mich sehr auf die Zeit, jetzt lege ich den Fokus aber erstmal voll auf meine Leistung mit meinen Jungs im NLZ ", sagt Matanovic, der noch zweieinhalb Jahre im Jugendbereich spielen darf. Flach hingegen befindet sich in seinem letzten Jahr als Jugendspieler und wird zur neuen Saison zum Profiteam dazu stoßen. "Alles, was mich stärker macht und mein Selbstvertrauen größer werden lässt, ist von Vorteil für die kommenden Aufgaben", weiß der Linksfuß. Jetzt geht es für die Kiezkicker mit der Vorbereitung am Brummerskamp weiter, um sich für weitere Einsätze zu empfehlen und irgendwann den Traum vom Profifußball zu verwirklichen.

 

(ms)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's