{} }
Zum Inhalt springen

Kiezkicker trennen sich 3:3 von Teutonia 05

Einen Tag nach dem torreichen Test gegen die Celler Stadtauswahl ging es für die Mannschaft von Cheftrainer Jos Luhukay am Sonntag (30.6.) nach Winsen. Dort traf man im Rahmen der #congstarfanchallenge auf Teutonia 05, die sich mit einem kreativen Bewerbungsvideo das Spiel gegen die Boys in Brown gesichert hatten. Nach 90 sehr heißen Minuten trennten sich die Braun-Weißen am Ende mit 3:3 von Teutonia 05. Auf Seiten der Kiezkicker trugen sich Christopher Buchtmann und Dimitrios Diamantakos (Doppelpack) in die Torschützenliste ein.

Bei "überraschend" warmen Temperaturen dauerte es sechs Minuten, bis der erste Schuss aufs Tor der Teutonen kam. Finn Ole Becker zog aus 20 Metern ab und verfehlte den Kasten nur knapp. Ins Tor traf dann Neuzugang Boris Tashchy nach 10 Minuten, doch Vorlagengeber Yiyoung Park stand vorher im Abseits. Entsprechend zählte der Treffer nicht. Langweilig wurde den Zuschauern in Winsen mit Sicherheit nicht. Fünf Minuten später hatten erst Kevin Lankford und Christopher Buchtmann und auf der anderen Seite Patrick Eggert für Teutonia die Chance zur Führung. Beide Male hatten jedoch die Torhüter etwas dagegen und parierten herausragend.

Bis zur Trinkpause in der 25 Minute passierte dann erst einmal nichts mehr. In der 32. Spielminute dann die Führung für Teutonia. Nach einer flachen Hereingabe schoss Kevin Krottke den Ball aus kurzer Distanz ins Tor von Robin Himmelmann. Es dauerte, trotz einiger guter Möglichkeiten, bis zur ersten Minute der Nachspielzeit, bis der Bann gebrochen war. Aus der Distanz überwand Christopher Buchtmann Torhüter Zumack und erzielte den Ausgleich (45.+1).

Direkt nach dem Seitenwechsel war dann richtig was los. Erst erhöhte der eingewechselte Dimitrios Diamantakos sehenswert auf 2:1 (47.). Im Gegenzug glich Teutonia nach einem Eckball aus (49.). Christopher Avevor hatte den Ball ins eigene Tor befördert. Wieder nur zwei Minuten später wurde Christian Conteh im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Diamantakos souverän (50.). Nach dem turbulenten Start in die zweite Hälfte beruhigte sich die Partie wieder.

Zehn Minuten vor Spielende dann der Ausgleich für Teutonia. Mit einem sehenswerten Doppelpass wurde Andre Müller freigespielt. Die Nummer 17 zog von der Strafraumkante ab und traf genau in den Winkel (80.). Dies war gleichzeitig auch der letzte Höhepunkt der Partie und am Ende trennten sich die Kiezkicker von Teutonia 05 mit 3:3.

_____

Hier gibt es nochmals das komplette Spiel im ReLive:

_____

Stimmen zum Spiel:

Jos Luhukay: "Das Ergebnis ist zweitrangig. Entscheidend ist, wie es die Jungs gemacht haben. Es war schwieriger als gestern, weil es Teutonia gut gemacht hat. Sie standen tief und waren gut organisiert. Uns hat in der ersten Halbzeit im letzten Drittel die richtige Konsequenz gefehlt, um gefährlich zu werden. Wir hatten zu viele Ballverluste, um unsere Mitspieler gut in Szene zu setzen. In der zweiten Hälfte war es gerade die ersten 20 Minuten gut. Wenn Du dann nicht durchziehst, holst du den Gegner zurück. Zwar will man die drei Gegentore nicht, aber insgesamt hat die Mannschaft einen guten Eindruck hinterlassen. Es ist Vorbereitung und die Testspiele sind dafür da, neue Eindrücke zu gewinnen."

Marvin Knoll: "Die erste Hälfte war schwer zu spielen. Der Gegner hat uns auf dem kleinen Platz spät angegriffen und wir hatten zu wenig Tiefe im Spiel und entsprechend wenig Torchancen. Wir haben das Spiel nicht so schnell gemacht, wie wir wollten. Teutonia macht das taktisch nicht verkehrt. Da sind gute Kicker dabei und so ist es für uns ein guter Test in dieser Phase der Vorbereitung."

Waldemar Sobota: "Natürlich sind wir nicht zufrieden mit dem Ergebnis. Es ist auch keine Entschuldigung, dass wir gestern bereits gespielt haben. Wir haben nur teilweise das auf den Platz gebracht, was der Trainer von uns sehen wollte."

 

FC St. Pauli 1. Halbzeit

Brodersen – Buballa, Carstens, Hornschuh, Buchtmann, Miyaichi, Park, Tashchy, Benatelli, Becker, Wieckhoff

FC St. Pauli 2. Halbzeit

Brodersen - Bednarczyk, Avevor, Buballa, Diamantakos, Sobota, Zehir, Conteh, Coordes, Carstens, Hoffmann

Cheftrainer: Jos Luhukay

 

Tore: 1:0 Krottke (32.), 1:1 Buchtmann (45.+1), 1:2 Diamantakos (47.), 2:2 Avevor (ET., 49.), 2:3 Diamantakos (FE., 50.), 3:3 Müller (80.)

 

(lf)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's