{} }
Zum Inhalt springen

Den Heimvorteil nutzen: U23 trifft auf Werder Bremen II

Die U23 hat am 28. Spieltag der Regionalliga Nord eine anspruchsvolle Aufgabe vor der Brust. Am Sonntagnachmittag (31.3., 14 Uhr) empfangen die Kiezkicker die Zweitvertretung des SV Werder Bremen im Edmund-Plambeck-Stadion. Die St. Paulianer brauchen nach wie vor jeden Zähler im ausgeglichenen Abstiegskampf.

In den vergangenen Wochen war das Trainerteam um Chefcoach Joachim Philipkowski mit den Leistungen ihrer Schützlinge grundsätzlich zufrieden. Allerdings trübte die Punktausbeute bei den Spielen gegen Hannover 96 II (0:1) und dem BSV Schwarz-Weiß Rehden (0:0) die Stimmung. Dementsprechend wollen sich die Boys in Brown nun belohnen und ihren zehnten Saisonsieg einfahren. Dafür müssen die Braun-Weißen mit Drittliga-Absteiger SV Werder Bremen II eine der stärksten Mannschaft der Spielklasse bezwingen.

Dass die St. Paulianer mit dem Gegner von der Weser konkurrieren können, haben sie bereits im Hinspiel nachgewiesen. Die Grün-Weißen feierten vor TV-Publikum, da die Partie damals auf einem Montagabend auf Sport1 übertragen wurde, einen knappen 1:0-Erfolg. Im Moment belegt die Elf von Cheftrainer Sven Hübscher, der im Sommer den Trainerposten bei Drittligist Preußen Münster übernimmt, den vierten Platz. Damit gehören die Bremer zu den wenigen Mannschaften, die bereits einen Haken hinter dem Klassenerhalt machen dürfen.

Gleichzeitig steht Werder aber auch 17 Zähler hinter Ligaprimus Wolfsburg, sodass sie auch in das Aufstiegsrennen nicht mehr eingreifen können. In den verbleibenden acht Ligaspielen will die Hübscher-Elf den dritten Platz erobern und die individuelle Entwicklung ihrer Talente fortsetzen. Mit den Junioren-Nationalspielern Luca Plogmann, Julian Rieckmann und Manuel Mbom hat die SVW-Zweitauswahl drei A-Jugendliche in ihrem Kader, die bereits ihre ersten Erfahrungen im Herrenfußball sammeln konnten.

Ein ebenfalls junges und talentiertes Kadermaterial wird aber auch auf braun-weißer Seite auf dem Platz stehen. Mit einer konzentrierten Teamleistung wollen die St. Paulianer gegen den Tabellenvierten bestehen und den Heimvorteil nutzen. In der Regionalliga Nord haben die Mannschaften wesentlich weniger Punkte auf dem eigenen Geläuf geholt als in der Fremde. Umso besser, dass für die Kiezkicker bei acht verbleibenden Partien noch fünf Heimspiele im Schlussprogramm stehen. Die erste Begegnung wollen die Boys in Brown gleich am Sonntag gewinnen.

 

(ms)

Foto: Gabriel Gabrielides

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's