{} }
Zum Inhalt springen

1:1 gegen Lüneburg - U23 mit Aluminiumpech

Unsere U23 hat am Sonntagnachmittag erneut einen Punkt auf ihr Konto packen können. Vor 210 Zuschauern trennten sich die Kiezkicker im Edmund-Plambeck-Stadion mit 1:1-Unentschieden vom Lüneburger SK Hansa. Zunächst legten die Gäste durch Stefan Wolk vor (11.), ehe Neuzugang Kerim Carolus den Ausgleich erzielte (36.). In der Schlussphase trennte die Boys in Brown nur das Aluminium von der vollen Punktausbeute. 

Das Heimspiel gegen den Lüneburger SK diente für die Kiezkicker auch als große Möglichkeit, um die 20-Punkte-Marke zu knacken und den Mittelfeldplatz zu festigen. Dafür musste Cheftrainer Joachim Philipkowski, der nach seinem Muskelriss in der Wade nach zwei Spielen sein Comeback am Seitenrand gab, gleich auf acht Positionen umstellen. Im Vergleich zur Vorwoche beim 4:0-Erfolg beim TSV Havelse blieben lediglich Sirlord Conteh, Brian Koglin und Theodor Bräuning in der Startformation.

Schon vor dem Anpfiff begann in Norderstedt ein leichter, aber dauerhafter Regenfall. Dementsprechend entwickelte sich auf dem Feld ein sehr umkämpftes Spiel mit vielen harten Zweikämpfen. Wenn es gefährlich wurde, dann nach Standards: Nach einem Freistoß nahe der linken Strafraumgrenze nickte LSK-Kapitän Stefan Wolk den Ball zur Gastführung ins Netz (11.). Kurz danach tauchte auch noch Dominik Boettcher völlig frei vor Marvin Zimmermann auf, doch der FCSP-Schlussmann rettete mit größter Mühe zur Ecke (12.).

Nach einigen Minuten verdauten die Boys in Brown den Rückstand jedoch und spielten wieder organisierter nach vorne. Zunächst kombinierten Marcell Sobotta und Seungwon Lee ansehnlich, doch der Versuch des Südkoreaners wurde noch rechtzeitig geblockt (16.). Wenig später kam Sobotta nach einem Foul von LSK-Keeper und Ex-Kiezkicker Ole Springer im Strafraum zu Fall, doch Benjamin Nadjem chippte den fälligen Elfmeter über den Kasten (27.). Glücklicherweise bekamen die Braun-Weißen noch ihre Chance: Nach einem Sobotta-Freistoß feierte Neuzugang Kerim Carolus seinen Einstand nach Maß und erzielte per Kopf den leistungsgerechten 1:1-Pausenstand (36.).

Nach dem Seitenwechsel bot sich den 210 Zuschauern im Edmund-Plambeck-Stadion ein ähnliches Bild. Durch die schwierigen Bedingungen kamen beide Kontrahenten nur schwer ins Umschaltspiel. Die Kiezkicker versuchten es deswegen immer mal wieder mit Abschlüssen aus der zweiten Reihe. Allerdings verfehlten Bräuning (49.) und Ersin Zehir (68.) nur knapp und bei Lees Versuch war Springer souverän auf seinem Posten (57.).

In der Schlussphase schienen die Boys in Brown noch mehr Kraftreserven gespart zu haben und drückten auf den Siegtreffer. Nach einer herrlichen Kombination hatte der eingewechselte Dario Kovacic das Auge für Sobotta, dessen Abschluss Springer in letzter Sekunde ans Aluminium lenkte (78.). Keine zwei Minuten schnappte sich der Flügelflitzer bei einem Freistoß das Leder und schlenzte die Kugel von der linken Seite an den Querbalken (80.). Letztlich mussten sich die Braun-Weißen mit einem Punkt begnügen, wobei durch die überlegene Schlussphase auch ein Dreier nicht unverdient gewesen wäre.

 Cheftrainer Joachim Philipkowski: „Wir haben heute einen schlechten Start erwischt und waren die ersten zwanzig Minuten nicht präsent genug. Nach dem Gegentor hatten wir Glück, dass Lüneburg nicht direkt auf 2:0 erhöht hat. Dadurch waren wir noch in der Partie und haben anschließend auch besser ins Spiel gefunden. Schließlich haben wir die eine große Chance, die für den Sieg reichen muss, doch wir haben leider nur den Pfosten getroffen. Insgesamt können wir mit dem Punkt sehr gut leben.“

 

FC St. Pauli U23

Zimmermann – Koglin, Carolus, Carstens – Ambrosius, Zehir (75. Kovacic), Bräuning, Nadjem (64. Rocktäschel) – Lee, Sobotta – Conteh

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Lüneburger SK Hansa

Springer – Kunze, Deichmann, Pägelow, Büchler – Treu, Wolk (83. Varela), Ilgner (55. Pauer), Vobejda – Kobert (68. Krottke), Boettcher

Cheftrainer: Achim Otte

 

Tore: 0:1 Wolk (11.), 1:1 Carolus (36.)

Schiedsrichter: Mario Birnstiel

Gelbe Karten: Ambrosius, Bräuning, Carolus / Springer, Wolk, Treu, Deichmann

Zuschauer: 210

(ms)

Fotos: Gabriel Gabrielides

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's